Sparplanrechner für ETFs oder Tagesgeld

Trage hier deine monatliche Sparrate, die Anlagedauer in Jahren und den Zinssatz ein. Drücke danach auf berechnen und lass dir deinen persönlichen Sparplan anzeigen. Um so länger du dein Geld anlegst, um so mehr Gewinn machst du mit dem "Zinseszins-Effekt". Dies kannst du dann im Diagramm weiter unten sehr gut erkennen.

Berechnung

Dein Sparplan

  • 0 Euro Anfangskapital
  • 0 Euro Sparrate / Monat
  • 0 Jahre
  • 0 % Zinsen

nach 0 Jahren bekommst du

0

Einzahlungen geleistet

0

Zinsen (Gewinn) erhalten

0

Hier erscheint das Diagramm.

Hier erscheint die Tabelle.

Berechnungsgrundlagen zum Sparrechner

Es gibt verschiedene Berechnungsgrundlagen, welche sich jedoch nicht massgeblich unterscheiden. Um einen Eindruck zu bekommen, reicht eine Bemessungsgrundlage. Die hier angebotene Berechnung möchten wir jedoch zum Verständnis näher erklären.

Einzahlungsart

Es gibt die Möglichkeit, die regelmäßigen Sparraten vorschüssig oder nachschüssig einzuzahlen.

Bei vorschüssiger Einzahlung wird der regelmäßige Betrag immer zu Beginn des Sparintervalls geleistet, also zum Monatsanfang. Bei nachschüssiger Einzahlung dagegen immer zum Ende des jeweiligen Intervalls, also immer zum Monatsende.

Der Sparplanrechner nutzt als Voreinstellung die vorschüssige Einzahlung. Du kannst die Einzahungsart im Sparplanrechner jedoch ändern.

Zinsperiode

Die Zinsperiode bezeichnet die Häufigkeit der Zinsgutschrift. Sparpläne können monatlich, vierteljährlich, halbjährlich oder jährlich verzinst werden.

Der Sparplanrechner nutzt die monatliche Zinsperiode. Das bedeutet, dass das bereits investierte Kapital monatlich verzinst wird.

Zinseszins

Zinsen können bei regelmäßigen Sparraten ausgeschüttet oder dem schon vorhanden Anlagekapital hinzugefügt werden. Werden die Zinsen dem Anlagekapital hinzugefügt und erhält der Sparende darauf dann erneut Zinsen, so spricht man vom "Zinseszins-Effekt". Dadurch kommt eine höhere Gesamtsumme heraus, weil insgesamt mehr Geld investiert wird.

Der Sparplanrechner fügt die monatlich erhaltenen Zinsen dem Anlagekapital hinzu und zahlt diese nicht aus. Damit tritt der "Zinseszins-Effekt" ein.

Weiterführende externe Informationen

Zinzeszins berechnen

einfach erklärt

Was sind ETFs?

einfach erklärt

Was ist Tagesgeld?

einfach erklärt